30 Jahre aulos

 

Fabian Künzli (*1984)  - PRISM (Auftragskomposition)

John Mackey (*1973) - Harvest - Concerto for Trombone

Solist: David Rufer

Benedikt Hayoz (*1984) - Recycling (Auftragskomposition)

Daniel Schnyder (*1961) - Elephant (Auftragskomposition)

José Suñer Oriola (*1964) - "Aulos Symphony" (Auftragskomposition)

 

Änderungen vorbehalten

 

***

«Harvest – Concerto for Trombone» basiert auf den Mythen und geheimnisvollen Ritualen rund um den griechischen Gott Dionysus. Als Gott des Weines ist Dionysus bekannt für die Anregung von Ekstase und Kreativität. Der erdwandelnde Gott wurde alljährlich Teil eines Zyklus mit einem qualvollen Tod und einer anschliessenden glorreichen Wiedergeburt, ähnlich dem rauen Zurechtschneiden der Weinreben und den langen Wintern, den diese aushalten müssen, bevor sie im Frühling wieder blühen. Die Sätze des Werkes versuchen, diese zwei Seiten der Natur und den Zyklus von Leiden und Rückkehr zu beschreiben. Das Konzert ist in drei miteinander verbundene Abschnitte unterteilt und dauert rund 18 Minuten. Der erste Abschnitt beginnt mit einer langsamen Einleitung mit stark ritueller Perkussion, welche die Zusammenkunft von Dionysus’ Verehrern repräsentiert. Die Zeremonie selbst wird intensiver. Dionysus (welcher durch die Solo-Posaune dargestellt wird) ist im Austausch mit seinen Anhängern, von welchen einige zu einem ekstatischen Aufschrei getrieben werden – beinahe ein «Zungenreden» - repräsentiert durch die beharrlichen Triller der Holzbläser. Als Dionysus zu einem sanfteren Ton übergeht, folgen ihm seine fieberhaften Anhänger nicht. Ihr Eifer überkommt sie, und sie zerstören ihren Gott in einem Anfall aus ritueller Verrücktheit. Im Anschluss an dieses brutale Opfer der ekstatischen Anhänger – das Zurückschneiden der Reben – folgt direkt und ohne Pause der zweite Abschnitt. Er zeigt Dionysus in der Stille des Todes, beziehungsweise des Winters. Der Gott ist weit entfernt, die Musik wie ein Gebet. Im finalen Teil, welcher ebenfalls ohne Pause folgt, bricht das Grün des Frühlings aus. Die Erde wird wiedergeboren, als Dionysus aufersteht. Die Ekstase und die Freiheit, die seit Jahrhunderten in seinem Namen gefeiert werden, kehren zurück. «Harvest – Concerto for Trombone» ist Joseph Alessi gewidmet.